„Frauen und Feindessoldaten – Erfahrungen aus dem 2. Weltkrieg“

Wann:
7. November 2017 um 19:00 – 20:30
2017-11-07T19:00:00+01:00
2017-11-07T20:30:00+01:00

Die Gleichstellungsstelle, die vhs Augsburg und das Büro für Chancengleichheit der Universität Augsburg laden im Rahmen der Reihe Frauensicht zu der Veranstaltung

„Frauen und Feindessoldaten – Erfahrungen aus dem 2. Weltkrieg ein.

Von Krieg, Vertreibung und Migration sind Frauen oft auf besondere Weise betroffen. Im deutschen kollektiven Gedächtnis sind die Taten der sowjetischen Soldaten im 2. Weltkrieg, gerade auch an geflüchteten Frauen aus den Ostgebieten, besonders präsent. Bis heute wirken diese Traumata in den Familien der Vertriebenen und Kriegsopfer nach. Doch inzwischen wissen wir auch über die sexuellen Delikte der Deutschen – insbesondere im besetzten Osteuropa gegenüber Zivilistinnen und Partisaninnen. Auch Zwangsprostitution gehörte zum Besatzungsalltag.

Die Referentin spricht über die unterschiedlichen Ausprägungen sexueller Kontakte, von der Gewalt über die Überlebensprostitution bis zu einvernehmlichen Beziehungen in Kriegs- und Nachkriegszeiten in Europa, fragt aber auch nach den Erfahrungen heutiger Frauen auf der Flucht.

Referentin: Prof. Dr. Maren Röger

Permalink

Comments are closed.