Afghanisch kochen – Begegnung mit Asylbewerberinnen

Nach einem gemeinsamen Einkauf am Nachmittag des 16. August 2012 trafen wir uns am Abend zum Kochen. Unsere Gäste waren afghanischen Frauen aus der Asylunterkunft Windprechtstraße. Die Küche stellte uns BIB Augsburg zur Verfügung. Vier afghanische Köchinnen wirbelten mit Töpfen und Pfannen und wir vier deutsche Hilfsköchinnen durften ab und zu mit Hand anlegen. Die fünf mitgebrachten Kinder wurden bestens von einer engagierten Schülerin betreut.

Wir konnten viel über kulinarische Spezialitäten erfahren und zum Beispiel die Zubereitungsweise von „Kabilie Palau“ kennen lernen. Es handelt sich dabei um ein Lammgericht mit Reis, zu dem fritierte Möhren mit Rosinen gehören. Dazu gereicht wurde Aubergine mit Tomate, genannt „Bramibadenjan“. Die aufwendige Kochaktion dauerte ihre Zeit, sodass sich die Frauen, Kinder und später hinzugekommenen Männer erst gegen 22 Uhr zum Essen um einen Tisch versammelten. Es war alles ausgesprochen lecker.

Wir haben viel über die Schicksale der Frauen und ihre derzeitige Lebenssituation erfahren können und waren bestimmt nicht zum letzten Mal zum Kochen und Essen mit ihnen verabredet.

Interkulturell/ Interreligiös, Nachrichten der AAFPermalink

Comments are closed.