Film „Festung“

Terre des Femme und die Gleichstellungsstelle der Stadt Ausgburg zeigten im Dezember 2012 “Festung”, einen Film über häusliche Gewalt. Die Regisseurin Kirsi Marie Liimatainen (Mitte) war nach Augsburg gekommen.

Aus dem Inhalt: Johanna ist 13 und das erste Mal verliebt.  Doch wo andere Teenager diese Zeit unbeschwert genießen können, muss sie auf ihre kleine Schwester und ihre Mutter aufpassen und auch sich selbst vor einer Gefahr schützen, gegen die sie sich kaum wehren kann. Ein Familiengeheimnis wird seit vielen Jahren gehütet und auch ZuschauerInnen kommen ihm nur langsam auf die Spur. Denn niemand will und kann offen darüber reden.

Der Film behandelt eine tragische familiäre Situation auf sensible und doch schonungslos offene Art und Weise. Die Perspektive der 13-jährigen Johanna zwischen den Fronten ist hierbei klug gewählt. Elisa Essig spielt ihre Rolle als Heranwachsende im Übergang vom zarten Mädchen hin zur selbstbestimmten jungen Frau aufrichtig echt. Eine drastisch konsequente und dadurch tief berührende Studie der Verleugnung und Hilflosigkeit.

Das Kino war voll – es mussten noch Stühle geholt werden. Die Regisseurin Kirsi Marie Liimatainen (Mitte) ist eine sehr feinfühlige, klare Frau, die das Thema mit Respekt vor allen Beteiligten angeht.  Es ist ein sensibler, berührender Film – wirklich gut gemacht. 

gegen Gewalt, NetzwerkPermalink

Comments are closed.