Lebensformen – Lebensräume für Frauen

Die Reformation als soziale Revolution? Zu diesem Thema fand vom 13. bis 15. Juni 2008 die 19. Jahrestagung des Netzwerk zur Frauengeschichte vor Ort – Miss Marples Schwestern in Leitershofen bei Augsburg statt. Der Frauengeschichtskreis Augsburg hat diese Veranstaltung organisiert. Die 47 Teilnehmerinnen aus dem ganzen Bundesgebiet erwartete ein umfangreiches Programm:

  • Grußwort der Schirmfrau Eva Leipprand, Bürgermeisterin a.D.
  • Grußwort der Gleichstellungsbeauftragten mit Bericht zum 20-jährigen Jubiläum der Gleichstellungsstelle Augsburg, Anita Conradi, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Augsburg
  • „Wir geben Frauen ein Gesicht“ – Zur Geschichte des Frauengeschichtskreises Augsburg, Vortrag von Edith Findel
  • „Türen öffnen und schließen sich“. Die Reformation und ihre Auswirkungen auf Frauen in Augsburg, Vortrag Irene Löffler
  • Stadtführungen in Augsburg:
  • 1. „Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt“ – Stifterinnen in der Reformationszeit, Führung mit Edith Findel
    2. Die Reformation in Augsburg am Beispiel der Susanna Daucher, Führung mit Martina Stocker
    3. Die Augsburger „Lösung“ der Reformation – Die Parität und ihre Folgen für Frauen, Führung mit Irene Löffler
    4. „Gewinnerin und Verliererin der Reformation“ – Anna Krölin, Klosterfrau; Anna Laminit, geistliche Betrügerin, Führung mit Martina Stocker
    5. Frauen am Rande der Gesellschaft: Prostituierte, Bettlerinnen und Waisen, Führung mit Edith Findel
    6. „…ein seldin, die hat ein mann genommen…“ – Klosterfrauen vor der Wahl, Führung mit Irene Löffler
  • Frauenforschung und Gender an der Universität Augsburg, Vortrag von Prof. Dr. Hildegard Macha, Frauenbeauftragte der Uni Augsburg
  • „Gott wirst du nicht los“. Türen öffnen und schließen sich. Theologische Auseinandersetzungen in der Reformationszeit, Vortrag von Irene Löffler
  • „…dann tun’s halt wir Frauen…“ – Soziale Konsequenzen für Frauen, Vortrag von Edith Findel
  • Frauengeschichte in Bewegung, fachlicher Austausch bzw. Besuch der langen Nacht der Museen
  • „Affidamento – wir ermächtigen uns gegenseitig“, Input: Juliane Brumberg, Ansbach
  • Frauengeschichte in postpatriarchalen Zeiten – Wünsche für das 20-jährige Netzwerk-Jubiläum 2009: Geschichte und Perspektiven von Miss Marples Schwestern
  • Paula Banholzer – die Frau, die Bertolt Brecht den Laufpass gab. Ein Beispiel für die Emanzipation einer Frau zu Anfang des 20. Jahrhunderts, Vortrag von Martina Stocker

Die Tagung wurde unterstützt von:

  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Arbeitsgemeinschaft Augsburger Frauen
  • Gleichstellungsstelle der Stadt Augsburg
  • Susanne Thoma, Politikmanagement online
Frauengeschichte, NetzwerkPermalink

Comments are closed.