Termine

Mai
3
Do
Ausbildung zur Radfahrtrainerin @ Landeskirchliche Gemeinschaft
Mai 3 um 16:00 – 19:00

Am 3. Mai 2018 startet Pareaz e.V. wieder mit einem Training. Geübte Radfahrerinnen können sich während eines Seminars und einer Kurshospitation ausbilden lassen. Nach der Ausbildung treffen sie sich individuell mit einer Fahrradanfängerin, um mit ihr im Straßenverkehr zu üben oder Fahrradausflüge zu unternehmen. Die Aktion wird dokumentiert, um daraus ein Handout für Radfahrtrainerinnen zu erstellen.

Zeitlicher Rahmen
Seminar für Radfahrtrainerinnen: 03.05.2018, 16 – 19 Uhr
Mögliche Hospitationstermine während eines Radfahrkurses für Migrantinnen und geflüchtete Frauen: 8., 9., 10., 12., 15., 16., 17., 19.5., jeweils 17 bis 18:30 h
Jede künftige Trainerin soll an mindestens 3 Termine teilnehmen. Absprachen hierzu erfolgen beim Seminar. Je nach Wettersituation können sich zeitliche Verschiebungen ergeben. Evtl. kommen noch Termine in den Pfingstferien hinzu.

Mai
9
Mi
Embrance – Du bist schön – Frauen-Filmabend @ Liliom Kino
Mai 9 um 19:00

Wer schön ist, ist auch erfolgreich, nur wer schlank ist, kann auch glücklich sein – alltäglich begegnen wir Schönheitsidealen, die ein völlig falsches Körperbild vermitteln. In ihrer Dokumentation untersucht die australische Fotografin Taryn Brumfitt die Folgen des Schönheitswahns.

Zu Gast: Maria Hierl (Bildungsreferentin im KDFB), Helga Schuster (Chansonette), Carmen Frauenholz (Dipl. Sozialpädagogin, Beratungsstelle Schneewittchen), Dr. Nina Kraus (Greenglan)

Veranstalter: KDFB in Kooperation mit Kino-Liliom

Kosten: 7,00 €; ermäßigt als KDFB-Mitglied 5,00 €

Jun
6
Mi
Who cares? Du machst den Unterschied – Frauen-Filmabend @ Liliom Kino
Jun 6 um 19:00

Soziale Unternehmer leisten einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Diese Prämisse steht weit über der Frage nach dem Gewinn. Die Dokumentation beleuchtet die Initiativen von Sozialunternehmern, stellt die Menschen dahinter vor und zeigt, dass soziale Projekte auch mit einfachsten Mitteln umgesetzt werden können. – Kooperation mit Oikocredit

Zu Gast: Eva Bahner (Referentin Oikocredit), Martin Hesch und Florian Litzelfelder (Krautkreise, Emersacker), Cynthia Matuszewski (Lifeguide Augsburg), Stefan Kreppold (Biolandhof, Wilpersberg)

Veranstalter: KDFB in Kooperation mit Kino-Liliom

Kosten: 7,00 €; ermäßigt als KDFB-Mitglied 5,00 €

Jun
9
Sa
„Pfoten weg!“ Präventionstag gegen sexuellen Missbrauch von Kindern in Augsburg @ Kulturhaus Abraxas
Jun 9 um 14:00 – 18:00

Kostenloser Aktionstag für Familien im Kulturhaus abraxas am 09.06.2018

Pfoten weg! Ist ein Figurentheaterstück, das Kinder stärkt, sich gegen unangenehme Nähe eines Menschen zu wehren. Irmi Wette von der Konstanzer Puppenbühne bringt darin die Geschichte der Katzenkinder Salome, Tom und Lotte, die dem Besuch von Onkel und Tante mit gemischten Gefühlen entgegensehen auf die Bühne. Das Stück hat sie in Zusammenarbeit mit der Polizei Konstanz initiiert und entwickelt, um Kindern zu zeigen: Du darfst laut und deutlich Nein sagen, wenn zu viel Nähe für dich nicht in Ordnung ist, so wie es im Stück den Katzenkindern durch die Aufdringlichkeit von Onkel und Tante geschieht.

Das Präventionstheaterstück „Pfoten weg“ richtet sich an Kinder ab vier Jahren, deren Eltern und Pädagog_innen. Bundesweit haben es bereits mehr als 56.000 Kinder gesehen. Die Gesamtschirmherrschaft für das Projekt hat der Jurist und Schauspieler Ingo Lenßen. Die Schirmherrschaft für Augsburg hat Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl übernommen. Der WEISSE RING ist bundesweiter Kooperationspartner.

Bei dem Aktionstag in Augsburg wird um 15:00 Uhr das Theaterstück zu sehen sein. Im Anschluss können sich die Kinder an Basteltischen die Hauptfiguren des Stücks selbst basteln oder sich am Schminktisch in ein Kätzchen verwandeln lassen.

Die Kinder bekommen nach der Aufführung eine „Pfoten weg!“ – Nachbereitungsbroschüre geschenkt. Die Eltern erhalten vom WEISSEN RING eine Tasche mit reichhaltig gefüllten Informationsbroschüren zum Thema Prävention.

Fachorganisationen und Beratungsstellen zu sexualisierter Gewalt werden an Infoständen zu dem Thema informieren und bieten einen Fachvortrag an.

Es ist bekannt, dass annähernd 10 % der Opfer sexueller Gewalt noch jünger als 6 Jahre sind. Umso wichtiger ist es präventiv tätig zu werden.

Am 07. und 08. Juni finden jeweils um 9:00 Uhr und 10:30 Uhr weitere Aufführungen exklusiv für Schulen und Kindergärten statt.

Jul
11
Mi
Wild Selbsterfahrung – Frauen-Filmabend @ Liliom Kino
Jul 11 um 19:00

Ania ist eine schüchterne junge Frau, die ein zurückgezogenes Leben führt. Einzige Abwechslung ist der eintönige Job in einer IT-Firma, wobei sie von ihrem Chef Boris schikaniert wird. Eines Tages trifft Ania auf einen streunenden Wolf. Die Begegnung mit dem wilden Tier löst etwas in ihr aus, das ihr Leben komplett durcheinander wirft. – Kooperation mit Katholische Landvolkbewegung Augsburg (KLB)

Zu Gast: Jutta Maier (Referentin KLB), Monika Halder (ehem. KDFB Diözesanvorsitzende), Angelika Pieper-Bröhl (Bergexerzitienleiterin)

Veranstalter: KDFB in Kooperation mit Kino-Liliom

Kosten: 7,00 €; ermäßigt als KDFB-Mitglied 5,00 €

Jul
26
Do
Interreligiöser Frauendialog @ Café Tür-an Tür
Jul 26 um 19:00 – 20:30

Das Eigene im Fremden – das Fremde im Eigenen. Koran und Bibel feministisch
gelesen. In Kooperation mit der Gleichstellungsstelle, dem Friedensbüro der Stadt Augsburg und der Universität Augsburg. Die Theologinnen Dr. Dina El Omari (islamische Theologie) und Prof. Marie-Therese Wacker (Katholische Theologie) verbindet eine mehrjährige und interessante Kooperation an der Universität Münster. Zusammen mit islamischen und katholischen Theologiestudierenden identifizieren sie die jeweiligen geschlechterspezifischen Stereotype in Koran und Bibel.

180220-Frauensicht-Seite1-v01

Okt
16
Di
Vereinbarkeit 4.0: Chancen und Herausforderungen für Familien @ vhs - Raum 103/1
Okt 16 um 18:30 – 20:00

Die starke Verbreitung und Etablierung neuer digitaler Technologien haben Kommunikation in allen Bereichen des Lebens stark verändert und damit auch zu einer fortschreitenden Digitalisierung familialer Lebenswelten beigetragen. Dies wirkt wie ein Motor auf die weiterhin zunehmende Entgrenzung von Erwerbs- und Familienleben. Dabei können digitale Tools dem Vereinbarkeitsmanagement dienen (z.B. durch erleichtertes Home-Office), machen jedoch gleichzeitig die Etablierung neuer, individueller Grenzziehungsstrategien nötig. Beiden Aspekten wird sich der geplante Vortrag widmen.

Dozentin: Dr. Claudia Zerle-Elsäßer, Soziologin, Dt. Jugendinstitut, München

180220-Frauensicht-Seite1-v01

Dez
4
Di
Von „Alles über meine Mutter“ bis „XXY“ @ vhs - Raum 103/1
Dez 4 um 19:00 – 20:30

GESCHLECHT(ER) UND SEXUALITÄT(EN) IN FILM UND FERNSEHEN
Der Vortrag beleuchtet die Inszenierung von Geschlecht und Sexualität in der zeitgenössischen Populärkultur am Beispiel von (Kino-)Filmen und (Fernseh-) Serien. Der Fokus liegt dabei auf Geschlechtern sowie Sexualitäten „jenseits der Norm“ und deren (Un-)Sichtbarkeit in Film – und Fernsehproduktionen. In welchem Verhältnis steht jeweils die Repräsentation „abweichender“ Geschlechtlichkeit bzw. Sexualität zur „Macht der Medien“?
Dozentin: Ann Kristin Augst, Soziologin, Universität Augsburg

180220-Frauensicht-Seite1-v01

Comments are closed.