Termine

Jul
24
Di
Interreligiöser Stadtspaziergang von Frauen für Frauen @ Wird bei der Anmeldung bekannt gegeben
Jul 24 um 14:00 – 18:00

Bereits zum zweiten Mal öffnen Frauen, die in Augsburg leben die Türen zu Gebetsorten ihrer Glaubensgemeinschaften. Inspiriert vom Motto des Friedensfestes „Utopie“ werden die jeweiligen Paradiesvorstellungen in den Blick genommen.

Im Gespräch von Frau zu Frau vor Ort können so Interessierte an den unterschiedlichen Ausdrucksformen des Glaubens teilhaben. Der Spaziergang schließt in der Innenstadt mit einer geselligen Runde ab.

Zeit: Dienstag, 24.07.2018 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ort: Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben; mehrere Orte

Kosten: nur für die Nutzung von Bus und Tram

Anmeldung: bis 16. Juli unter Tel: 0821 31662003
Teilnehmerinnenzahl auf 35 Personen begrenzt

Veranstalterin:

Dr. M. Theresia Wittemann OSF, Seelsorgeamt Diözese Augsburg
zusammen mit Frauen verschiedener Religionsgemeinschaften in Augsburg

Jul
25
Mi
Gründung der Religions for Peace Frauengruppe in Augsburg @ Rathaus Augsburg - Oberer Flatz
Jul 25 um 19:00

Auf der Grundlage der Werte ihrer Religionen wollen sich Menschen für den Frieden einsetzen. „Religions for Peace“ ist eine weltweite Bewegung in über 100 Ländern unter Beteiligung fast aller Religionsgemeinschaften. In Deutschland gibt es bislang 13 Ortsgruppen. Auch in Augsburg soll eine Gruppe als Frauengruppe gegründet werden.

Zur Gründungsfeier sind alle interessierten Frauen und Männer herzlich eingeladen.

Kontakt: Prof. Dr. Elisabeth Naurath, elisabeth@naurath.de ; Pfr.in Alexandra Caspari

Veranstaltet durch:

Religions for Peace Deutschland in Kooperation mit dem Friedensbüro und der Gleichstellungsstelle der Stadt Augsburg und Unterstützung des Runden Tisch der Religionen Augsburg.

Jul
26
Do
3. Augsburger Interreligiöser Frauendialog: Das Eigene im Fremden – das Fremde im Eigenen: Koran und Bibel feministisch gelesen @ Café Tür an Tür
Jul 26 um 19:00

Die Theologinnen Dr. Dina El Omari (islamische Theologie) und Prof. Marie-Therese Wacker (katholische Theologie) verbindet eine mehrjährige und interessante Kooperation an der Universität Münster. Mit islamischen und katholischen Theologiestudierenden verfolgen sie die Lektüre des Koran und der Bibel aus einer geschlechtersensiblen Perspektive.

Im Gespräch reflektieren die beiden an Hand von Texten zur Menschenschöpfung ihre Erkenntnisse. Es geht darum Stereotype zu identifizieren, Fremdheiten wahr zu nehmen und zu bearbeiten, Eigenes im Blick der anderen verfremdet und im Fremden Eigenes aufzuspüren.

Herzliche Einladung an alle interessierten Frauen und Männer. Im Anschluss gibt es einen kleinen vegetarischen Imbiss.

Veranstalterinnen:

Gleichstellungsstelle und Friedensbüro der Stadt Augsburg,

Volkshochschule Augsburg, Universität Augsburg in Kooperation mit Tür an Tür e.V.

Jul
27
Fr
Frauenstimmen für den Weltfrieden @ Neue Stadtbücherei
Jul 27 um 18:00

Im Jahr 2018 hat der Augsburger Verein Frauen für Frieden zusammen mit den Women of Words aus Brasilien ein zweisprachiges Buch mit Kurzgeschichten und Gedichten für den Weltfrieden geschaffen.

Das Projekt hat sich dem Frieden verschrieben und stellt eine neue Ära Frauenliteratur da. Ein kleines Wort kann der Beginn einer großen Transformation sein. In Deutschland wird das Buch erstmalig am Augsburger Friedensfest gelesen. Im November wird es anlässlich des Treffens der Women of Words in Brasilien vorgestellt.

Eintritt frei

Sprachen: Englisch, Deutsch, Portugiesisch

Veranstaltet durch:

Alexandra Magalhaes Zeiner; Frauen für Frieden e.V.

in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle und dem Friedensbüro der Stadt Augsburg

Okt
16
Di
Vereinbarkeit 4.0: Chancen und Herausforderungen für Familien @ vhs - Raum 103/1
Okt 16 um 18:30 – 20:00

Die starke Verbreitung und Etablierung neuer digitaler Technologien haben Kommunikation in allen Bereichen des Lebens stark verändert und damit auch zu einer fortschreitenden Digitalisierung familialer Lebenswelten beigetragen. Dies wirkt wie ein Motor auf die weiterhin zunehmende Entgrenzung von Erwerbs- und Familienleben. Dabei können digitale Tools dem Vereinbarkeitsmanagement dienen (z.B. durch erleichtertes Home-Office), machen jedoch gleichzeitig die Etablierung neuer, individueller Grenzziehungsstrategien nötig. Beiden Aspekten wird sich der geplante Vortrag widmen.

Dozentin: Dr. Claudia Zerle-Elsäßer, Soziologin, Dt. Jugendinstitut, München

180220-Frauensicht-Seite1-v01

Dez
4
Di
Von „Alles über meine Mutter“ bis „XXY“ @ vhs - Raum 103/1
Dez 4 um 19:00 – 20:30

GESCHLECHT(ER) UND SEXUALITÄT(EN) IN FILM UND FERNSEHEN
Der Vortrag beleuchtet die Inszenierung von Geschlecht und Sexualität in der zeitgenössischen Populärkultur am Beispiel von (Kino-)Filmen und (Fernseh-) Serien. Der Fokus liegt dabei auf Geschlechtern sowie Sexualitäten „jenseits der Norm“ und deren (Un-)Sichtbarkeit in Film – und Fernsehproduktionen. In welchem Verhältnis steht jeweils die Repräsentation „abweichender“ Geschlechtlichkeit bzw. Sexualität zur „Macht der Medien“?
Dozentin: Ann Kristin Augst, Soziologin, Universität Augsburg

180220-Frauensicht-Seite1-v01

Comments are closed.